Seit mehr als 20 Jahren steht der Name Klinger für professionelles Ingenieurwesen. Auch das Ingenieurwesen unterliegt heute einem rasanten Wandel. Die Vorgaben der EU machen ein dauerhaftes Umdenken genauso notwendig wie die rasante technische Entwicklung. In unseren Augen verkörpert die Klinger Ingenieur GmbH vorbildhaft die Symbiose klassischer Qualitäten und fortschrittlichem, innovativen Denken. Das ist einer der vielen Gründe, weshalb wir stolz darauf sind, seit 2016 ihr Partner für die Kommunikation zu sein.

»Sebastian Klinger ist ein Unternehmer, der die Bedeutung professioneller Kommunikation verstanden hat«
Wer die Klinger Ingenieur GmbH kennt, der weiß dass dieses Unternehmen am Puls der Zeit ist – dem Status Quo meistens sogar ein oder zwei Schritte voraus … Ob es um die absolute Rechtssicherheit bei allen Planungsprojekten, dem Einsatz modernster Technologien, der Präsentation oder dem keine Wünsche offen lassenden Portfolio inklusive Bodenmanagement und Kanalsanierung geht: Die Klinger Ingenieur GmbH ist in unseren Augen ein absolutes Vorzeigeunternehmen.
Der Geschäftsführer, Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Klinger, setzt selbstverständlich auch in Fragen der Kommunikation ausschließlich auf professionelle Lösungen.
Das fängt natürlich bei der Gestaltung der Büroräume und der Außenwerbung an, hört mit der professionellen Geschäftsausstattung aber noch lange nicht auf.
Wichtige Informationen erhalten die Auftraggeber der Klinger Ingenieur GmbH auch als Print-Mailing, natürlich setzt sie auch hier auf eine professionelle Umsetzung.
Es gibt Informationen, die so sensibel, wichtig und umfangreich sind, dass eine Umsetzung in Mailing oder Website ihnen nicht gerecht werden kann. Für diese Fälle haben wir für die Klinger Ingenieur GmbH ihr hauseigenes Kundenmagazin »konstruktiv« entwickelt.
Hier finden alle wichtigen Themen Raum, welche einer ausführlicheren Betrachtung bedürfen. Natürlich hat sich die »konstruktiv« sehr gut bewährt! Ihre Empfänger fragen laufend nach der nächsten Ausgabe. Das freut uns natürlich. Besonders aber, dass mittlerweile auch außenstehende Autoren das Medium für sich entdeckt haben um redaktionelle Beiträge beizusteuern.